Ernstfall-Auffrischung bei der Kantonspolizei Basel-Stadt

27.02.2020

Die Basler Polizei arbeitet Hand in Hand im Disco Beat Rhythmus

Ein alltägliches Szenario:
Es gibt einen medizinischen Notfall und der Rettungsdienst ist alarmiert.

Aber nicht selten ist unsere Polizei mit dem nächst verfügbaren Streifenwagen schneller am Ort des Geschehens als die Sanität, muss die Notfallperson beurteilen und allenfalls bereits Erste-Hilfe-Massnahmen einleiten. Ohne Vorwarnung werden hier die Einsatzkräfte mit verschiedenen Notfallsituationen wie etwa Herzkreislaufstillstand, verlegte Atemwege, Herzinfarkt oder Krampf-/Schlaganfall konfrontiert. Schnelle Erste-Hilfe-Kompetenz und sicheres Handeln sind dann adhoc gefragt und müssen daher regelmässig geübt werden.

In unseren beiden Halbkantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt hat nur ca. jeder 7. Herzkreislaufstillstand-Patient eine reelle Überlebenschance. Schaut man hingegen auf den Vorzeigekanton Tessin überleben hier, aufgrund der frühen Laienschulung (Ausbildung bereits in der Grundschule), bereits über 50% der reanimierten Personen.

Gut instruiertes Personal kann also Leben retten, da ist die Polizei keine Ausnahme.
Genau hier lässt seit 2019 das Polizeikommando Basel-Stadt ihr Personal erneut durch BLSAED-Komplettkurse, im 2-Jahres Rhythmus (Basic Life Support/automatisch externe Defibrillation) wertvolles Praxiswissen zukommen. Dies um in medizinischen Notfällen richtig reagieren zu können und so ein wertvolles Mitglied in der Rettungskette zu sein.

 
kapo
 
kapo
 
kapo
 
 

Schulungspartner im Ausbildungszentrum der Basler Polizei an der General Guisan-Strasse ist seit 2015 wiederum die non-profit Organisation LifeSupport. Hier führt ein Team von erfahrenen Rettungssanitätern die einzelnen Gruppen praxisnah und zielorientiert durch die Schulungsblöcke. Wie überprüfe ich Vitalfunktionen, wie nutze ich einen automatischen Defibrillator (AED), wie erkenne und reagiere ich bei einem Herzinfarkt, Schlaganfall oder wenn jemand zu ersticken droht. Die Thoraxkompression und Beatmung mit der Pocketmaske zu zweit im Disco Beat Takt, gehört für die Reanimationspuppe Anna schon zur Routine.

Als Zulassung zu den zweistündigen Refresherkursen gilt ein positiv bestandener E-Learning Vortest. Fokus legen die LifeSupport Instruktoren auf eine praxisnahe Schulung mit dem Ziel, eine möglichst stressfreie Anwendung der Notfallmassnahmen zu erlangen.

Nebst der Wiederbelebung üben die sehr motivierten Teilnehmer mittels realitätsnahen Fallbeispielen z.B. die praktische Anwendung der Erstmassnahmen bei der Fremdkörperaspiration bei Erwachsenen, Kindern oder Babies, um durch Drucksteigerung im Brustkorb einen Fremdkörper aus der Luftröhre eliminieren zu können.

Mit dieser Ernstfall-Auffrischung, einem SRC Kursausweis und praktischen Merkkarten fürs Portemonnaie verabschiedeten sich die Teilnehmer vom Simulationstraining zurück in die reale Welt der Basler Polizei.

Die Polizei, dein Freund und Helfer auch als Lebensretter - LifeSupport sagt der Basler Polizei dafür herzlich Danke!